[Nachbericht] Willkommen zurück – TiCon 2019

[Nachbericht] Willkommen zurück – TiCon 2019


Nach einem Jahr Pause ist die TiCon zurück! Am letzten Wochenende fand die 10. Ausgabe der kleinen aber sehr schönen Würzburger Convention statt.

Es gab so einiges zu sehen: Shows, Workshops, Händlerstände und vieles mehr. Die TiCon ist eine der frühesten Cons im Jahr, und sehr beliebt bei Besuchern und Helfern. Wir haben uns in die Menge gestürzt und Eindrücke für euch gesammelt:

Rahmenprogramm:

In den Gängen gab es Künstler- und Händlerstände, wobei die Händlerstände in der Überzahl waren. Doch Vorsicht – hier konnte es zu Stoßzeiten eng werden! Mit dem gebührenfreien Bring and Buy, der das Shopping-Angebot vervollständigte, war dann wirklich für jeden etwas dabei, egal ob Second-Hand-Schnäppchen, cooles Merchandise oder Kunstwerke der verschiedene Künstler. Wer sein Geld ausgeben wollte hatte die freie Auswahl!

Auch für Programm zum Mitmachen war gesorgt: Im Workshopraum und der „Workshopkirche“ wurden das ganze Wochenende über verschiedene Workshops zur Erstellung von Cosplays, Make-up und Posing angeboten.

Und wer lieber zocken wollte war beim Team von Svvamp im Gamesroom in den besten Händen. Mit dem gewohnt umfangreichen Aufgebot an Spielen und Konsolen konnte man sich leicht die Zeit vertreiben. Auch ein Karaokeraum wurde angeboten, wenn auch etwas versteckt.

Für die Verpflegung gab es sowohl das Maid-Café Tii-Time, als auch den regulären Essens- und Getränkeverkauf im Café Dom@in, mit angenehmer Atmosphäre und fairen Preisen.

Bühnenprogramm:

Die Ticon ist in der Szene als eine der Cons bekannt, die sich am besten um ihre Showacts kümmert, und das merkt man deutlich: in diesem Jahr hatte die TiCon wieder einmal ein besonders gutes Bühnenprogramm zu bieten. Wie üblich mit einer wunderbaren Moderation von Max Improving und mit großartigen Showacts und Wettbewerben:

Programm am Samstag und Sonntag:

Der größte Publikumsmagnet am Samstag war gewiss der Cosplaywettbewerb, bei dem sich die Schlange der Besucher, für die kein Platz mehr im Saal war, durch das gesamte Stockwerk zog.

Mit Bittersweet am Samstag und Ally und Miyu am Sonntag konnten die Besucher außerdem gleich zwei Tanzduos auf der TiCon-Bühne bewundern. Beide haben bei ihren Auftritten wirklich eine beeindruckende Leistung und viel Freude am Tanzen gezeigt.

Newcomer Masatos Auftritt mit Gesang und Humor am Sonntag war ein wahrer Angriff auf die Lachmuskeln!

Ein wahres Highlight war wie auf jeder TiCon der Spontan-Cosplaywettbewerb: Hier melden sich Teilnehmer an und werden in Zweier-Teams zugelost. Diese Teams bekommen jeweils einen Satz zugewiesen. (Beispiele aus den letzten Jahren: “Es ist Zeit, ein Einhorn zu sein”, “Ich gebe dir 10 Euro wenn du aufhörst”, “Damals war das Internet noch aus Holz”). Dieser Satz muss in einen Auftritt eingebaut werden, den sich die Teams innerhalb kurzer Zeit ausdenken müssen. Dieses einzigartige und explosive Konzept sorgte auch in diesem Jahr wieder für viele kreative und verrückte Auftritte mit riesigem Entertainment-Faktor!

Abendprogramm Samstag

Auch am Samstagabend war wieder einiges los: Im Bühnensaal sorgte die Party mit Anime-Openings und Endings zum Mitgröhlen mit Who ya gonna call wie auch schon in den vergangenen Jahren für jede Menge Stimmung! Hier konnte man richtig abfeiern und in Erinnerungen an alte Lieblingsserien schwelgen.

Erstmals gab es parallel zur Party im Bühnensaal einen Ball in der Workshopkirche. Für diesen gab es separate Tickets, weshalb Besucher des Balls zwischendurch zur Party wechseln konnten, umgekehrt allerdings nicht. Leider war der Raum für den Ball nicht gerade optimal. Dennoch wurde durch die Musik möglichst viel herausgeholt und die Besucher konnten in Standard-Tanz und Latein zu Musik aus Anime, Filmsoundtracks, Musical und mehr das Tanzbein schwingen. Vorbereitend hatte man am Nachmittag die Möglichkeit, an einem Tanzworkshop teilzunehmen, welcher ebenfalls im Ballsaal stattfand.

Die Orga verabschiedet sich:

Die drei Hauptorganisatoren der TiCon haben sich mit der Veranstaltung in diesem Jahr von ihrer Tätigkeit zurückgezogen. Sie wurden in der Abschlussveranstaltung mit einem Video von Who ya gonna call und anderen Freunden gebührend und feierlich verabschiedet. Das Video präsentierte auf humorvolle Weise, wie die TiCon entstanden ist und wie sie zu dem wurde, was sie heute ist. 

Doch keine Sorge: Die Nachfolger sind bereits eingearbeitet, und so kann es im nächsten Jahr mit der 11. TiCon weitergehen! Bereits in diesem Jahr haben sie die TiCon schon mitgestaltet und werden gewiss von ihren Vorgängern nicht ganz im Regen stehen gelassen. Fans der Con war um die Zukunft der Veranstaltung nach der Pause 2018 schon ganz bange, doch die Zukunft der Con scheint vorerst gesichert.

Die TiCon wird sich verändern, aber im großen und ganzen bleibt sie doch so, wie man sie kennt und lieb gewonnen hat. 

Vielen Besuchern ist diese kleine aber mit viel Herzblut und Freude auf die Beine gestellte Con über die Jahre sehr ans Herz gewachsen, einigen Mitgliedern unseres Teams auch. Wir sind deshalb sehr gespannt darauf, wie es weiter geht, und auch 2020 gerne wieder dabei!

Fazit

Eine süße kleine Convention mit angenehmer Atmosphäre - immer einen Besuch wert!
Programm
8/10
Erreichbarkeit (ÖPNV)
10/10
Location (Gebäude)
8/10
Location (Umgebung)
8/10
Organisation
10/10
Händlerangebot
9/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.