[Vorbericht] Zeichner mal ganz groß! – CoAket 2019

[Vorbericht] Zeichner mal ganz groß! – CoAket 2019


Am 9. und 10. Februar findet die CoAket 2019 bereits zum zweiten Mal in Hamburg statt. Das Besondere? Die CoAket wurde von der Comiket aus Tokyo inspiriert und bringt dieses Konzept nach Deutschland.

 

Das Konzept

Im Unterschied zu den meisten anderen Conventions, bei welchen Händler und Cosplayer im Vordergrund stehen, sind hier die Künstler, Verlage, Zeichner und Kreativen ganz groß. Zwar gibt es bei den meisten Veranstaltungen auch Zeichnermeilen oder einen extra Zeichnerbereich, doch die CoAket legt ihr Hauptaugenmerk speziell auf alle sonst eher am Rande erwähnten Zeichner und Künstler.

 

Hier kommt die Hauptattraktion

Auf der Website der CoAket, unter dem bereits veröffentlichten Hallenplan, findet sich eine Auflistung aller teilnehmenden Zeichner. Die Auswahl an unterschiedlichen Produkten und Stilen ist groß: von Postern, Postkarten, Lesezeichen und Originalen bis hin zu selbst gezeichneten Kurzgeschichten, Comics oder Art- und Sketchbooks ist alles dabei.

© Jumpei Tainaka

Neben den Zeichnern werden auch einige Verlage vor Ort sein, wie z.B. altraverse, Pyramond, Cross Cult, Kazé Manga und Egmont Manga. Desweiteren wird der japanische Manga-Verlag Shogakukan, bekannt für Klassiker wie Ranma ½, InuYasha oder Neuheiten wie After the Rain, auf der CoAket vertreten sein. An diesen Ständen könnt ihr euch mit Neuerscheinungen aus Comic und Manga eindecken oder euch mit den Publishern unterhalten und Fragen stellen.

© Jumpei Tainaka

Und wer nun selbst Lust bekommen hat, kreativ zu werden, kann sich am Stand für Zeichenbedarf mit dem richtigen Material eindecken.

Aber nicht nur Zeichner aus dem deutschsprachigem Raum werden anwesend sein. Als Ehrengäste erscheinen Narita Imomushi, die Mangaka von IT’S MY LIFE, und Heikala aus Finnland, die während des #Inktober viele mit ihren träumerischen Motiven verzaubert hat.

Unter den Ehrengästen befinden sich außerdem die singende Comiczeichnerin Horrorkissen, die am Stand von altraverse zu finden sein wird, sowie die Manga-Künstlerin Inga Semisow.

 

Und sonst so?

Die Eintrittspreise von der CoAket betragen pro Tag 5€ und für das komplette Wochenende 8€. Für kleines Geld kann man sich also einen Haufen an Künstlern ansehen und statt sein ganzes Geld für den Eintritt auszugeben, kann man das gesparte Geld bei den Zeichnern lassen.

Von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr könnt ihr die CoAket am Samstag besuchen, also kein frühes Aufstehen, sondern ein entspannter Tag. Am Sonntag ist von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Aber nicht nur die Künstler und Zeichner kann man sich für diesen geringen Preis anschauen, es gibt auch von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr auf der Bühne Programm; unter anderem eine Diskussionsrunde mit Redakteuren und Verlagsleitern aus Deutschland. Dazu können im Vorfeld über die Social Media Kanäle der CoAket Fragen eingereicht werden.

© Jumpei Tainaka

Und damit ihr nicht den ganzen Tag mit Jacken oder Taschen rumlaufen müsst, könnt ihr eure Sachen bei der Garderobe für kleines Geld abgeben und danach entspannt einkaufen.

Wir freuen uns schon auf die CoAket und sind schon gespannt auf die verschiedenen Zeichner! Die Veranstalter erwarten über 2500 Besucher über das gesamte Wochenende.

Unsere Social-Media-Links:

Facebook | Twitter | Instagram | Youtube

 

Weitere Informationen über die CoAket findet hier hier:

Homepage | Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.