[Nachbericht] DeDeCo 2018 – Vielfältiges Programm in einer neuen Lokation

[Nachbericht] DeDeCo 2018 – Vielfältiges Programm in einer neuen Lokation


Auch wir waren vor drei Wochen für euch auf der DeDeCo in Dresden unterwegs und die Neugier war groß, denn dieses Jahr ist die Convention in die Räumlichkeiten der Messe Dresden umgezogen, um mehr Besuchern Platz zu bieten.

Räume, Bühnen und Halle waren auch durchaus geeignet für die 7500 Besucher, jedoch war es am Samstag teilweise schwierig, sich durch die Menschenmengen zu navigieren. Die Händler, Künstler und Essensstände wurden aber gemeinsam in einer Halle untergebracht, in der sie ziemlich gut aufgehoben waren. Man hatte alles übersichtlich an einem Ort und Gedränge blieb weitestgehend aus.


Vor dem Maid-Café war ein Wartebereich eingerichtet, der jedoch nicht als allgemeine Chill-Out Area genutzt werden durfte. Einen Bereich zum Entspannen vermissten deswegen viele Besucher, die an ein solches Angebot aus der alten Location gewöhnt waren.

Im eigens eingerichteten Fotosaal standen diverse Kulissen für Shootings zur Verfügung, durch den enormen Andrang standen sich Fotografen und Models jedoch zeitweise gegenseitig auf den Füßen.

Allgemein war Freitags von den drei Conventiontagen am wenigsten los und Samstag am meisten. Wahrscheinlich hat man deshalb trotz neuer Location die Tradition beibehalten, die große Bühne Freitags auszulassen. Das tat der Qualität des angebotenen Programms jedoch keinen Abbruch: Besonders beliebt war auch hier wie überall der Cosplaywettbewerb am Samstag – bereits im Vorfeld bildete sich vor der großen Bühne eine lange Schlange an Besuchern, die dann auch leider nicht alle in den Saal passten.

Besondere Highlights des vielfältigen Showprogramms waren ansonsten: Die Showgruppen Tsuki No Senshi, die mitHetalia Charakteren das politische Tagesgeschehen kommentierte, All Stars mit der Premiere ihres neuen Stückes „Take the Shot“ zum Erfolgsspiel „Life is Strange“ und Kira Kira Hikaru mit ihrem rasanten „Guardians of the Galaxy“-Stück. Außerdem    Comedian Shinji Schneider mit seinem aktuellen Programm “Too much Information”, und die

singende Comiczeichnerin Horrorkissen. Ebenfalls beliebt waren auf der kleinen Bühne das abendliche Karaoke on Stage, das “Otaku Jeopardy” Quiz, sowie der AMV/CMV Wettbewerb. Beide Bühnen hatten durch die neue Location Anlaufschwierigkeiten mit ihrer Technik, womit Moderation und Showacts jedoch im großen und ganzen sehr souverän umgegangen sind. Für die Moderation der großen Bühne konnte man Mexx verpflichten, die Fans der TiCon bekannt vorkommen dürfte! Dies war eine angenehme Überraschung, angesichts dessen, dass die TiCon dieses Jahr leider ausfallen musste.

Im (vergleichsweise kleinen) Gamesroom und dem Bring and Buy konnte man zwischen zwei Programmpunkten ebenfalls gut Zeit verbringen.

Wer sich weniger für das Programm interessiert, sondern wegen der Cosplay-Ehrengäste auf Conventions geht, der hatte hier eher wenig zu erwarten, doch zwei Cosplayer konnte die DeDeCo für sich gewinnen: Die Dresdenerin Suzu’s Cosplay und das Cosplaymodel KaddiCosplay waren mit Panels vertreten.

Das Workshopprogramm hatte am meisten zu bieten für Cosplayer und Selbermacher, aber auch einige Angebote für Japanliebhaber. Doch auch Themen wie Kreativität, Filmmaking, Stimmtraining und Performance fanden ihren Platz. Am Sonntag gab es sogar einen kurzen Schnupperkurs in Standardtanz als Vorbereitung auf den DeDeCo Ball am 1. Dezember 2018.

Wann die nächste DeDeCo Convention stattfinden wird ist leider noch nicht bekannt, wir werden den Termin aber nachreichen, sobald wir ihn kennen.

Es lässt sich aber jetzt schon sagen, dass ein Besuch sich lohnt, selbst wenn man nicht in der Region zuhause ist.
Für uns geht es demnächst geographisch wieder in eine ähnliche Richtung: Als nächstes sind wir für euch nämlich auf der Leipziger Buchmesse.